Der beste Start in die Berufslehre

Unsere Basislehrjahre sind sowohl für Lehrbetriebe als auch für Lernende eine attraktive Form des ersten Lehrjahres. Der Bildungsrucksack füllt sich bei uns nach und nach mit Grundfertigkeiten. Die Betriebe sind von der zeitintensiven Vermittlung der Grundfertigkeiten entlastet. Die Lehrjahre 2 – 4 erfolgen dann in einem Lehrbetrieb. Die Lehrbetriebe können Lernende in unsere Basislehrjahre senden oder einen Lernenden von uns ins zweite Lehrjahr übernehmen.

Interessantes


Basislehrjahre

Einbettung in die Berufslehre

Grafische Beschreibung der Einbettung der Basislehrjahre in die Berufslehre.

Das erste Lehrjahr kann in einem von unseren Basislehrjahren absolviert werden. Die Lehrjahre 2 – 4 finden dann in einem Lehrbetrieb statt, um all das Gelernte in der Praxis umzusetzen. Die überbetrieblichen Kurse (ÜK) des zweiten Lehrjahres wurden bereits im Basislehrjahr durchgeführt.

Variante 1

Ein Lehrbetrieb stellt den Lernenden an und schickt diesen in das Basislehrjahr. Für das zweite bis vierte Lehrjahr kehrt der Lehrnende in den Betrieb zurück.

Outsourcing:
Sie schicken uns Ihren Lernenden (Lehrvertrag bei Ihrem Betrieb) ins erste Lehrjahr. Ab dem zweiten Lehrjahr können Sie Ihren Lernenden dann bei sich produktiv einsetzen.

Variante 2

Der Lernende hat den Lehrvertrag beim ZLI und wird von einem Betrieb auf das zweite Lehrjahr übernommen. Es wird ein neuer Lehrvertrag erstellt und der ZLI Lehrvertrag aufgelöst.

Übernahme:
Sie übernehmen einen Lernenden vom Basislehrjahr (Lehrvertrag beim ZLI). Ihr Betrieb erstellt einen Lehrvertrag mit verkürzter Lehrdauer und der ZLI Lehrvertrag wird aufgelöst.

Variante 3

Der Lernende hat den Lehrvertrag beim ZLI. Nach dem Basislehrjahr ist er im Rahmen des ZLI Lehrbetriebsverbundes in Praktikumsfirmen im Einsatz.

Lehrbetriebsverbund (LBV):
Sie stellen einen Ausbildungsplatz für den Lehrbetriebsverbund ZLI zur Verfügung. Der Lernende mit ZLI Lehrvertrag arbeitet bei Ihnen. Ihr Betrieb und ZLI schliessen einen Vertrag ab.

Lerninhalte

Ziel des Basislehrjahres ist die Vorbereitung auf den produktiven Einsatz im Lehrbetrieb. In einer kompakten Form werden in einer praxisnahen Umgebung das fachliche Grundwissen, die Berufseinführung und der Einstieg in die Arbeitswelt vermittelt. Einige der obligatorischen überbetrieblichen Kurse (ÜK) sind im Basislehrjahr integriert.

Im ersten Lehrjahr soll aus jeder Schülerin eine aktive Mitarbeiterin und aus jedem Schüler ein aktiver Mitarbeiter werden. Dies nicht nur im fachlichen Bereich, sondern auch in den arbeitsmethodischen Kompetenzen oder Punkten wie Zuverlässigkeit, Selbständigkeit und Pünktlichkeit.

Deswegen haben die beiden Basislehrjahre einen klaren Aufbau der Lerninhalte und einen konkreten Ablauf mit vielen Arbeiten, Projekten und Aufträgen. So stellen wir sicher, dass sowohl die sozialen als auch die fachlichen Kompetenzen optimal gefördert und entwickelt werden.

Die Grafik beschreibt den zeitlichen Ablauf mit den fachlichen und methodischen Inhalten des Basislehrjahrs Informatik.

Das Basislehrjahr Informatik wird immer wieder mit Projekten und praktischen Aufträgen begleitet. So kann das erlernte Grundwissen wie bei einem Puzzle zusammengeführt und geübt werden.

Die Grafik beschreibt den zeitlichen Ablauf mit den fachlichen und methodischen Inhalten des Basislehrjahrs Mediamatik.

Das Basislehrjahr Mediamatik zeichnet sich durch den Ansatz der Ganzheitlichkeit aus. Die Lern- und Arbeitsspirale wird ständig als Ganzes geübt und angewendet. Das Projektmanagement begleitet die Lernenden jeden Arbeitstag.