Meisterliche Vorbilder

Mit dem Erreichen des Diploms Berufsbildnerin oder des Diploms Berufsbildner stellen Sie Ihre soziale, fachliche und methodische Qualität in der Ausbildung von Lernenden unter Beweis und schaffen die Voraussetzungen für neue berufliche Chancen.


Diplom Berufsbildner

Inhalte

  • Den Umgang mit Lernenden als Interaktionsprozess gestalten
  • Ausbildungseinheiten situationsgerecht und mit Bezug auf die Berufspraxis der Lernenden planen, durchführen und überprüfen
  • Beurteilung und Förderung im ganzen Spektrum der Begabungen vornehmen. Ausbildung am Arbeitsplatz
  • Das rechtliche, beraterische und schulische Umfeld erfassen, mit ihm und mit den gesetzlichen Vertretungen umgehen
  • Besuch des ÜK Zentrums und der Berufsfachschule
  • Qualitätsentwicklung im Ausbildungsbetrieb
  • Projekte von Lernenden anleiten und begleiten
  • Praktische Gesprächsführung mit Lernenden
  • Schreiben der Diplomarbeit

Ziele

Erhalt des schweizweit anerkannten Diploms als Berufsbilderin oder Berufsbildner.

Ablauf

Der Lehrgang erstreckt sich inklusive Diplomarbeit über maximal sechs Monate mit 100 Lernstunden. Aufgeteilt in 4 Präsenztage (30 Lernstunden), Selbststudium und Praxistransfer (je 30 Lernstunden), sowie Schreiben der Diplomarbeit (10 Lernstunden).

Zielgruppe

Nach Artikel 10, Absatz 1 des BBG gilt für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner: In den dem Gesetz unterstellten Berufen dürfen Lernende nur von Berufsbildnerinnen und Berufsbildner ausgebildet werden, welche die erforderlichen beruflichen Fähigkeiten und persönlichen Eigenschaften besitzen, einen Ausbildungskurs für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner besucht haben und Gewähr bieten für eine fachgemässe, verständnisvolle Ausbildung ohne gesundheitliche oder sittliche Gefährdung.

Artikel 11, Absatz 3 des BBG schreibt vor: Der Besuch des Ausbildungskurses ist für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner obligatorisch. Eine Verordnung über das Mindestprogramm von Kursen für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner schreibt Themen und Umfang der Kurse vor.

Dieser berufsbegleitende Lehrgang richtet sich an Berufsleute, welche die Hauptverantwortung für die Lernenden haben oder vollamtlich mit Lernenden arbeiten. Sie möchten das umfangreiche theoretische Wissen und die praktischen Erfahrungen im eigenen Betrieb umsetzen, Instrumente für die Ausbildung im Betrieb entwickeln und Neuerungen einführen. Angesprochen werden sollen auch Ausbildungsverantwortliche, die ihr Know-how auffrischen wollen.

Anforderungen

Die Ausbildung setzt auf intensiven Praxisbezug, indem die Teilnehmenden ihre eigene Ausbildungssituation spezifisch vorbereiten. Deshalb ist die teil- oder hauptverantwortliche Mitarbeit in der betrieblichen Ausbildung des Arbeitsgebers Voraussetzung, d.h. ihr Betrieb bildet derzeit Lernende aus und Sie nehmen mindestens Teilverantwortung bei deren Betreuung wahr.

Vorwissen

Wer über eine gleichwertige Ausbildung verfügt, kann vom Besuch des Ausbildungskurses befreit werden (Artikel 11, Absatz 3 BBG). Schriftliche Anträge mit Diplomkopie und Nachweis, dass die Kursinhalte gemäss obenstehender Aufzählung absolviert wurden, richten Sie bitte an das Mittelschul- und Berufsbildungsamt, Bildungsentwicklung, Ausstellungsstrasse 80, 8090 Zürich.

Lehrmethode

In praxisbezogenem Unterricht werden zwischenmenschliche, pädagogische und rechtliche Fragen diskutiert und an Fallstudien Grundlagen für situationsgerechtes Verhalten erarbeitet. Gruppenarbeiten und Diskussionen unterstützen den Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden. Die Vertiefung und Ergänzung geschieht durch praktische Umsetzung und Erprobung des Gelernten im eigenen beruflichen Alltag, durch Selbststudium der theoretischen Grundlagen und durch das Entwickeln und Anwenden von Instrumenten, Ideen und Arbeitsmethoden für den eigenen beruflichen Kontext. Der Lehrgang schliesst mit dem Schreiben eine Diplomarbeit ab.

Referierende

Unsere Referentinnen und Referenten sind Fachleute aus den Bereichen Psychologie, Erwachsenenbildung, Berufsinspektorat und Betriebsausbildung.

Qualifikation / Zertifikat

Nach absolviertem Kurs erhält die Kursteilnehmerin, der Kursteilnehmer das eidgenössisch anerkannte Diplom (100 Lernstunden = 3 ECTS).

Dauer

Sechs Monate mit 100 Lernstunden. Davon sind vier Tage Präsenzunterricht.

Daten

Der nächste Kursstart ist im September 2017.

Der Präsenzunterricht findet an folgenden Tagen statt:
15.09., 27.10., 15.12.2017, 02.02.2018

Zeiten

Von 08.20 bis 12 Uhr und von 13:00 bis 16.30 Uhr

Kosten

Für Firmenmitglieder: CHF 1'400.– (inkl. Kursunterlagen und Diplomarbeit)
Für Nichtmitglieder: CHF 1'700.– (inkl. Kursunterlagen und Diplomarbeit).

Anmeldung

Die Anmeldung ist in jedem Fall verbindlich.

Abmeldung

Bei Annullation 30 bis 14 Tage vor Kursbeginn ist eine Bearbeitungsgebühr von CHF 100.– fällig. Bei Annullation 13 Tage bis Kursstart vor Kursbeginn wird der ganze Preis verrechnet.

Ort

Zürcher Lehrbetriebsverband ICT, Edenstrasse 20, 8045 Zürich

Kontakt

Doris Füglister
T 044 552 8200

Anmeldung und Kursdaten

Diplomlehrgang
15.09., 27.10., 15.12.2017, 02.02.2018
 Anmelden ...